Sport

Das Schulprogramm sieht eine bestimmte Profilierung vor. In der Bürgelschule hat sich seit vielen Jahren das Fach Sport als ein wesentlicher Bestandteil der schulischen Profilbildung erfolgreich entwickeln können. Deshalb liegt in diesem Bereich eine Besonderheit der schulischen Ausbildung bei Bürgels.

Alle Schülerinnen und Schüler nehmen am obligatorischen Sportunterricht nach den verbindlichen gesetzlichen Vorgaben teil. Darüber hinaus besteht eine große Nachfrage nach dem zusätzlichen Sportangebot in den Wahlpflichtbereichen der Sekundarstufe I sowie dem Leistungskurs Sport in der Sekundarstufe II.

Das Ganztagsprogramm bietet weitere Möglichkeiten der sportlichen Betätigung. In diesem Zusammenhang arbeitet die Bürgelschule mit zahlreichen Kooperationspartnern zusammen, um den Schülerinnen und Schülern ein möglichst vielseitiges Angebot unterbreiten zu können.

Wahlpflicht I in der Sekundarstufe I

Die Schüler/innen der Jahrgangsstufe 7 können neben anderen Wahlpflichtfächern (Naturwissenschaften, zweite Fremdsprache, Wirtschaft-Arbeit-Technik) das Fach Sportspiele wählen.

Was heißt Wahlpflicht?
Zunächst wird den Schülern eine Auswahl verschiedener Fächer angeboten. Wenn daraus die verbindliche Wahl getroffen wurde, muss dieses Fach verpflichtend belegt werden, und zwar von der 7. Klasse durchgängig bis zur 10. Klasse. Für den jeweiligen Schulabschluss hat somit das Fach WP I eine große Bedeutung. Aus diesem Grund ist eine gewissenhafte Entscheidung über die Wahl des Unterrichtsfaches unbedingte Voraussetzung.

Die Ballsportarten Fußball und Basketball bilden den Schwerpunkt im Fach WP I Sportspiele.
In der 7. Klasse wird diese bewusste körperliche Bewegung im Rahmen des Wochenplanes 4-stündig angeboten. Ab der 8. Klasse stehen dann drei Wochenstunden auf dem Programm.
Ein sportlich interessierter Schüler hat somit bereits sieben Wochenstunden Sport und verfügt auf körperlichem Gebiet  über eine grundlegende Ergänzung zur geistigen Anstrengung in den sogenannten Lernfächern.

Wahlpflicht II in der Sekundarstufe I

Alle Schüler/innen stehen mit dem Beginn der 9. Klasse wieder vor der Entscheidung ein zusätzliches Fach zu wählen, das verbindlich im Stundenplan verankert ist. Viele Schüler/innen wählen zum Beispiel eine zweite oder dritte Fremdsprache, andere interessieren sich für Astronomie oder musisch-künstlerische Angebote. Der Wunsch nach zusätzlicher körperlicher Bewegung wird im Fach WP II Sport erfüllt. Hier erleben die Schüler/innen in wöchentlich zwei Stunden eine Ergänzung zum sportlichen Pflichtprogramm an der Schule. Insbesondere Volleyball und Schwimmen steht im Mittelpunkt von WP II Sport.
Einige Schüler/innen verfügen somit über fünf Wochenstunden sportlicher Betätigung (drei Pflichtstunden im „normalen“ Sportunterricht + zwei WP-Stunden). Andere kommen sogar auf acht Stunden, denn sie belegen neben ihrem Sportunterricht mit der eigenen Klasse beide Kurse, nämlich WP I und WP II.

All diese Stunden werden fachlich bewusst vorbereitet, unterliegen verbindlichen Lehrplänen und sind somit eine herausragende Möglichkeit für eine breite sportliche Betätigung. Zumeist treiben diese Schüler in ihrer Freizeit Sport oder nutzen ein Angebot aus dem Ganztagsprogramm der Schule für weitere Formen der Bewegung. Diese organisierte Form sportlicher Leistungsstabilität ist eine unschätzbare Voraussetzung für die Aufnahme in den Leistungskurs Sport der gymnasialen Oberstufe.

Sport im Ganztagsprogramm

Das Angebot wird in den Jahrgangsstufen 7 bis 10 in Abstimmung mit der Fachkonferenz Sport sowie Kooperationspartnern der Schule bereitgehalten. Nach den bisherigen Erfahrungen stehen jährlich mehr als 20 Arbeitsgemeinschaften in bis zu 16 verschiedenen Sportarten zur Verfügung. Die Schule bietet insgesamt über 40 unterschiedliche Arbeitsgemeinschaften an. Die Zahl 20 beweist den großen Stellenwert des Sports in dieser Beziehung.
Im Schnitt treiben 200 Bürgelschüler/innen der Sekundarstufe I im Erlebnisband der Schule regelmäßig Sport.
Im Standardangebot finden die Interessenten folgende Sportarten:
Fußball, Volleyball, Basketball
Ergänzt wird dieser Standard mit folgenden Angeboten:
Bowling, Kegeln, Schwimmen, Golf, Reiten, Badminton, Handball, Billard, Tennis, Radfahren, Laufen, Tanzen, Beachvolleyball.
In weiteren Sportarten sind Schüler aktiv, die in Eigenregie ihre Freizeitgestaltung organisieren und bei den Klassenlehrkräften einen entsprechenden Nachweis führen. Auf diese Weise werden Arbeitsgemeinschaften im Rahmen des Erlebnisbandes von der Schule anerkannt und bei Bedarf auch durch schulische Einflussnahme gefördert. Sportarten, die in diese Auswahl fallen:
Angeln, Boxen, Handball, Leichtathletik, Kart, Step-Aerobic, Funsport, Schach, Rudern, Segeln, Sportschießen, Tischtennis, Schwimmen

Die Bürgelschule verfügt über eine stetig wachsende Zahl von Kooperationspartnern auf dem Gebiet des Sports.

Die Arbeitsgemeinschaften werden von Sportlehrkräften, ausgebildeten Übungsleitern, Trainern von befreundeten Sportvereinen, ehemaligen Aktiven oder Abiturienten der Bürgelschule geleitet. In einigen Fällen kann aus der bloßen Liebe zur Bewegung oder dem Spaß am Sport auch mehr werden. Die AG Bowling wird zum Beispiel vom Bundestrainer der deutschen Bowling-Nationalmannschaft im Zusammenwirken mit Nationalspielern geleitet. Talente können somit effektiv gefördert werden.
Im Golf werden Talente im Rahmen der Initiative „Abschlag Schule“ gefördert. Die Golfanlage in Rathenow/Semlin bietet optimale Voraussetzungen dafür, diese Sportart zu erlernen. Die Verantwortlichen vor Ort haben eigens für die Jugendförderung eine Achtlochanlage für das Jugendtraining errichtet, die sich zunehmend großer Beliebtheit erfreut.

Voraussetzungen

Die Bürgelschule verfügt über eine seriöse sachliche Ausstattung. Die Schulsporthalle ist vor einigen Jahren saniert worden und genügt durchschnittlichen Ansprüchen in allen gängigen Sportarten, die in der Halle ausgetragen werden. Der Sanitärbereich ist allerdings sanierungsbedürftig.

Die Außenanlagen für sportliche Betätigung sind vielfältig: Der Schulsportplatz ist aus Mitteln der Bundesförderung für Ganztagsschulen saniert worden und bietet sehr gute Bedingungen. Für die Kurzsprintstrecken steht eine Tartanbahn zur Verfügung, die Anlaufspur der Weitsprunganlage ist ebenso aus Tartanbelag. Darüber hinaus verfügt der Schulsportplatz über moderne Beach-Volleyball-Plätze sowie einen Fußballrasenplatz.
Auf dem Schulhof werden diese Außenanlagen mit einem weiteren Beach-Volleyball-Platz und einem Basketballplatz sowie einem Minispielfeld (Kunstrasen) ergänzt. Auf dem Schulhof stehen des Weiteren zwei Bolzplätze mit Kleinfeldtoren sowie eine Halfpipe für den Funsport zur Verfügung.

Die städtische Schwimmhalle mit einer 25-m-Bahn befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Schule direkt gegenüber.

Wettbewerbe

Die Bürgelschule bereitet interessierte Jugendliche auf verschiedene Wettbewerbe vor. Die regelmäßige Teilnahme an Schulwettkämpfen oder „Jugend trainiert für Olympia“ sowie Wettkämpfen der Unesco-Projektschulen ist eine Selbstverständlichkeit und gehört zum Standardprogramm im Planungskalender der Fachkonferenz Sport.

Sportlichste Schule im Land Brandenburg

Das Sportprofil der Bürgelschule ist vom Minister für Bildung, Jugend und Sport im November 2010 mit dem Titel „Sportlichste Schule im Land Brandenburg 2010/2011″ gewürdigt worden.