Archiv für Oktober, 2014

Bürgel schießt Tore

WKIII MädchenfußballGleich drei Teams der Bürgelschule waren zeitgleich beim Kreisfinale von Jugend trainiert für Olympia aktiv. Die jungen Männer von Team Bürgel dominierten ihren Wettbewerb souverän. Einem 7:0 gegen das Jahn-Gymnasium ließen sie im Finale ein 3:0 gegen Falkensee folgen. Überragend war Dreifachtorschütze Martin Weber! Unsere Fußballerinnen (Foto) siegten ebenfalls gegen Falkensee mit 4:1 und werden Bürgel im Landesfinale (WKIII) vertreten. Zu den Besten gehörte wieder einmal Johanna Lüde, die ihrem Team die vier Tore bescherte. Die Jungen der WKIII siegten zunächst 10:0 gegen die Oberschule Rathenow und haben wohl zu viel Kraft gelassen. Im Finale hieß es dann unglücklich 0:2, aber die Leistung ging insgesamt völlig in Ordnung. Glückwunsch an alle Teams!

Keine Kommentare

Bürgel macht Geschichte

Geschichte in VHSDas 20. Jahrhundert wird in einer aktuellen Ausstellung, die in den Räumen der Volkshochschule Rathenow zu sehen ist, als ein „Jahrhundert der Extreme” bezeichnet. Zeitlich und thematisch geordnet, finden sich Darstellungen der wichtigsten Jahrhundertereignisse, zu denen u.a. die zwei Weltkriege gehören. Im Konzept des Umgangs mit der Ausstellung entstand die Idee eines geschichtlichen Workshops mit 12 Schülern aus 10. Klassen unserer Schule. Begleitet wurde dieses Projekt von der freien Bildungsreferentin Ines John und der Lehrerin Karin Schulz. Auftakt der Projektarbeit war das Ansehen und Erfassen der Ausstellung und eine Gesprächsreflexion über die Inhalte. Als Handwerkszeug für weitere Arbeitsschritte diente der Umgang mit historischen Quellen, wie alten Zeitungen, Feldpostbriefen, Geburts- und Sterbebüchern und Übungen im Erkennen der Sütterlinschrift. Besonders wertvolle Informationen zum 2.Weltkrieg in Rathenow konnten während eines Zeitzeugengesprächs gewonnen werden. Insbesondere die Unterhaltung mit Buchautor Peter Kurth und das Hören von Passagen aus seinem Werk ” Mittelstraße 33, alles Asche” brachten interessante Details in den Recherchefundus. Ein Rundgang über den Rathenower Weinbergfriedhof mit der Steinmetzmeisterin Christa Eißer gab einen anschaulichen Einblick in Orte unserer Stadt, an denen auch das Gedenken an Kriegsopfer wachgehalten wird. Eingebettet in die Projektarbeit war auch das Zusammenstellen von Informationen zum Verbleib und Schicksal Rathenower Kriegsteilnehmer. Die gesammelten Fakten zu Einzelschicksalen fanden Eingang in Internetblogs.

Keine Kommentare