Archiv für Mai, 2013

Training mit Hertha BSC

Einige Fußballer haben beim Hertha-Trainingstag auf dem Bürgel-Sportplatz einen Vorgeschmack darauf bekommen, was sie in den Sommerferien erwarten wird. Sie werden die Hertha-Ferienschule besuchen, ein 5-tägiges Trainingslager zur Verbesserung des sportlichen Könnens. Zunächst war allerdings Anschwitzen in Rathenow angesagt. Michael Christiansen von Herthas Fußball-Akademie kam mit einem hoch motivierten Hertha-Trainerteam in die Bürgelschule. Unter Anleitung von Martin Meyer, der auch für die Ferienschule verantwortlich ist, erlebten die Jungen und Mädchen eine intensive Trainingseinheit mit wechselnden Methoden. Das Trainingskonzept in Berlin ist natürlich an höchste Ansprüche orientiert. Die Bürgelschule konnte vor Ort einen Teil davon live erleben. Unter anderem brachten die Berliner eine Speed-Anlage zur Stärung und exakten Messung der Sprintfähigkeit mit. Im abschließenden Turnier mit vier Teams stand den Spielern die Anstrengung vom Hertha-Schnuppertraining deutlich ins Gesicht geschrieben. Aber so soll es ja auch sein. Dennoch waren von Seiten der Berliner vor allen Dingen die Freude am Fußball, die Lust an der Bewegung und die Motivation, eigene Fähigkeiten zu stärken, in den Mittelpunkt gestellt worden. Das ist ihnen aufgrund ihrer professionellen Vorbereitung und sehr gelassenen Einstellung auch zu 100% gelungen. Unser Dank geht zur Hertha nach Berlin für die inhaltliche Gestaltung einer guten Kooperation zwischen Verein und Schule. Wir wünschen dem Aufsteiger in die 1. Bundesliga eine erfolgreiche Saison! Die nächsten Projekte mit Hertha BSC sind schon in Planung, aber zunächst hoffen wir für unsere Teilnehmer an der Ferienschule, dass sie mit vielen schönen Eindrücken zurück kommen werden.

Keine Kommentare

Treffpunkt Bibliothek

Autorenlesung in der Stadtbibliothek mit Christoph Wiegand (aufgeschnappt von Ines Fortun und Anke Lüdemann)

Zwei 7. Klassen haben sich von den Mitarbeiterinnen der Rathenower Bibliothek über das große Angebot unterrichten lassen. Ein wahrer Wissensdschungel tat sich den jungen Besuchern auf. Der Höhepunkt war allerdings zweifellos die Buchlesung des aus Thüringen stammenden Autors Christoph Wiegand. Der junge Mann nahm die Schüler mit auf eine Reise nach Griechenland. Bevor er Kostproben aus seinen Kinderabenteuerroman „Die Insel im Nebel der Götter“ zum Besten gab, erfuhren die Teilnehmer Interessantes über das Land, in dem die Romanhandlung angesiedelt ist. Unterstützung erhielt der Schriftsteller durch Deniz Coban (Kl. 7d), der das 4. Kapitel seinen Mitschülern vorlas. Herr Wiegand spendierte abschließend ein Exemplar seines Buches der Bibliothek und bekam von allen Beteiligten den verdienten Applaus. Unser Dank geht darüber hinaus an die Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek.

Keine Kommentare

Heinrich-Paul-Projekttag

Franz-Peter Frey während einer öffentlichen Probe auf der Freilichtbühne

Seit sieben Jahren ist der Mittwoch vor Christi Himmelfahrt unser Heinrich-Paul-Projekttag. Seinerzeit ging der bei allen Bürgelianern sehr beliebte Hausmeister in den Ruhestand und der Schülerrat wollte eine nachhaltige Form der Dankbarkeit für seine Verdienste ins Leben rufen. So entstand die Idee, an einem solchen Projekttag mal solche Arbeiten zu verrichten, die im Laufe eines Schuljahres viele fleißige Hände erledigen müssen, um eine gute Lernatmosphäre zu schaffen. In den ersten Jahren war dies ein stundenlanger Frühjahrsputz, inzwischen hat dieser Projekttag neben den Aufräumarbeiten einen schönen kulturellen Anstrich bekommen und wird von zahlreichen Projektideen begleitet. Auf der Freilichtbühne fand eine öffentliche Probe der Teilnehmer am Wettbewerb „Bürgel sucht das Supertalent“ statt. Ferner präsentierten sich die Bürgel-Tanzmädchen in hervorragender Form und einige junge Nachwuchskünstler zeigten ihr Können beim Gesang mit ihrer Band. Natürlich war wieder Heinrich Paul zu Gast und brachte seine Freude über die tolle Entwicklung der Bürgelschule zum Ausdruck. Wie in jedem Jahr bildete ein Grillfest den Abschluss des Projekttages. Doch zuvor starteten die Unicef-Läufe, andere Klassen waren im Kino versammelt und erlebten beeindruckende Beiträge zum Thema Toleranz. Wieder andere machten sich schon am frühen Morgen zu einer Westhavelland-Radtour auf den Weg. Unsere Fußballer, die am 4. Juni das Landesfinale als Gastgeberschule vor sich haben, trainierten gemeinsam und bereiteten sich so gewissenhaft auf dieses Großereignis vor. Die Schiedsrichter-AG war drei Tage lang in der Ausbildung und hatte zum Abschluss einen ganz besonderen Gast. Die Schiedsrichterin Inka Müller-Schmäh berichtete von ihrer Leidenschaft, Spiele zu pfeifen und auch darüber, wie charakterstark man in diesem Amt sein muss. Sie selbst war bereits bei den Olympischen Spielen in Peking aktiv und verbringt einen Großteil ihrer Freizeit auf deutschen Fußballplätzen. Alles in allem ein erlebnisreicher Tag, der Dank unserer Kooperation mit Marco Schwarz auch noch vom herrlichen Steckelsdorfer Eis versüßt wurde. Schöner kann man kaum in ein langes Wochenende starten! Ein großes Dankeschön geht an all jene, die dazu beigetragen haben!

Keine Kommentare

Europatag

An vielen deutschen Schulen wurden Anfang Mai wie in jedem Jahr wieder Europathemen behandelt. Aus diesem Anlass kommen auch gern Politiker oder Mitarbeiter internationaler Organisationen an die Schulen. Die zentrale Idee an der Bürgelschule war in diesem Jahr, ein entspanntes Projekterlebnis zu organisieren, das die deutsche Verbundenheit zu Frankreich ausdrückt. Im Zeichen des Europatages stand dann auch der Besuch von Sarah Balon, einer sympathischen Vertreterin des Institut francais. Die Kursschüler haben gemeinsam mit der Lehrerin Stephanie Lutz das Motto „Die Freundschaft zu Frankreich geht durch den Magen“ umgesetzt. In der Schulküche trafen sich alle zum gemeinsamen Kochen nach französischen Rezepten. Sarah Balon, gebürtige Belgierin, plauderte dabei aus dem Nähkästchen. Der Deutsche in den Augen der Franzosen und umgekehrt, Alltagsfranzösisch beim Kochen, Dialektforschung beim Essen und vieles mehr machten aus der Idee eine lebendige runde Sache. Gesprochen wurde über Gott und die Welt, Frau Balon spürte einen besonderen Geist, den es offenbar in der Schule zu geben scheint und war sehr angetan vom Auftreten der Bürgelschüler. Frau Lutz war froh, dass ihre Schülerinnen und Schüler so toll mitgezogen haben und ganz bis zum Schluss dabei blieben, als es nach dem Essen ans Aufräumen ging. So schön kann die deutsch-französische Freundschaft sein!

Keine Kommentare