Archiv für Februar, 2011

Landesfinale zum Greifen nah

Unsere Siegerinnen der Herzen!!!

Die Volleyball-Mädchen unserer Schule hatten es beim Regionalfinale der WK III mit starken Teams von Gymnasien aus Potsdam, Brandenburg und Treuenbrietzen zu tun. Nach den ersten gewonnenen Spielen gelang gegen das Humboldt-Gymnasium aus Potsdam fast der Turniersieg. Aber leider nur fast! Erst im Tiebreak unterlag unser Team mit nur zwei Punten Unterschied den Potsdamerinnen, die neben einer hoch aufgeschossenen Nationalspielerin komplett aus Vereinspielerinnen des SC Potsdam bestand. Der Sieg und die Teilnahme am Landesfinale waren zum Greifen nah. Unsere Mädchen dürfen aber nicht traurig sein, denn sie haben ihre Region und die Bürgelschule sensationell gut vertreten! Nun sind die Regionalfinals im Volleyball beendet. Für die Mädchen WK I gibt es noch einen wichtigen Wettkampftermin im April beim Landesfinale in Luckenwalde. Viel Glück beim Landesfinale!

Keine Kommentare

Mit gefühlvoller Stimme überrascht

BSDST – Casting für die 3. Staffel: Neu dabei sind Jasmin Peters und Hendrikje Barthels mit „I like“  (7. Klasse)

In der dritten Staffel unseres Wettbewerbs „Bürgel sucht das Supertalent“ (BSDST) ist das erste Casting gelaufen. Die Bewerber überzeugten mit sehr engagierten Beiträgen und einer tollen Performance. Die Jury hat auch in diesem Jahr kein leichtes Amt. Ehe der Nachfolger oder die Nachfolgerin von Vorjahressieger Franz-Peter Frey feststehen wird, vergehen noch gut vier Monate. Zunächst steht der Recall an und im Frühsommer werden sich die Finalisten während der Feierstunden zur Übergabe der Abschluss- und Reifezeugnisse dem großen Publikum im Kulturzentrum stellen. Erst nach Auszählung der dort abgegebenen Stimmen wird am 29. Juni auf der Freilichbühne das Geheimnis gelüftet. In der aktuellen Staffel haben u.a. das Duo Franz-Peter Frey (Gesang und Gitarre) sowie Juliana – Sophia Otto (Cello) mit „1/2 Lovesong“ von den Ärzten die Messlatte hoch gelegt. Mit „Almost Lover“ (Gitarren-Begleitung Sophia Röhle) hat die Trainerin unserer Tanzgruppe mit einer gefühlvollen Stimme mehr als überrascht. Elisa Senz (Klasse 10a) kann also nicht nur wahnsinnig gut tanzen (Finalistin in der ersten Staffel) sondern überzeugt auch mit ihrem Gesang. Für den Recall hat sie sich eindrucksvoll qualifiziert. Mitte März geht es in die nächste Runde.

Keine Kommentare

Umweltprojekt wird gefördert

Allianz-Generalvertreter Burghard Tautz überbringt die frohe Kunde, dass die Projektförderung gesichert ist

In Zusammenarbeit mit der Naturwacht hat sich eine Projektgruppe große Ziele im Bereich Umweltgestaltung gesetzt. Auf dem Schulhof wird es einige Aktionen geben, die das Ökosystem verbessern sollen. So werden u.a. der Schulhofteich revitalisiert, eine Insektenwand gebaut und mit Baumpflanzungen der Boden verbessert. Da das alles auch finanziert werden muss, hat sich die Schülergruppe am Projekt „Deutscher Klimapreis“ beteiligt und im Rahmen der Aktion „Blauer Adler“ eine Förderung erhalten. Mit Hilfe der ALLIANZ-Umweltstiftung werden bis 2015 (Bundesgartenschau) 2250,00 Euro in die Realisierung der Ideen fließen. Herr Burghard Tautz, Allianz-Generalvertreter in Rathenow, hat der Bürgelschule die frohe Kunde der bewilligten Projektförderung überbracht. Projektleiterin Anke Lüdemann hat sich im Namen der Bürgelschule für das Engagement in Fragen des Umweltschutzes der Allianz bedankt und versprochen, die Mittel in Abstimmung mit Fachleuten sehr bewusst einzusetzen. So hilft z.B. ein Kooperationsvertrag mit der Naturwacht, der Gespräche mit Politikern und ein Kunstprojekt zum Thema „Globaler Umweltschutz“ vorsieht. Die Projektgruppe sucht noch Mitstreiter, denen das Wohl unserer Umwelt am Herzen liegt und die Spaß daran haben, selbst in der Natur aktiv zu werden sowie Recherchen via Buch und Internet zu betreiben.

Keine Kommentare

Besucherandrang enorm

Ob musisch, sportlich oder handwerklich – am Tag der offenen Tür kamen die zahlreichen Besucher auf ihre Kosten

Der Tag der offenen Tür ist ein traditionelles Angebot für Eltern und Schüler, um für den weiteren Schulbesuch gut informiert zu sein. So können die jetzigen Grundschüler aus den 6. Klassen besser einschätzen, ob sie an der Bürgelschule richtig sein werden. Auch Schüler aus den 10. Klassen anderer Schulformen haben die Möglichkeit zu prüfen, ob sie in die Bürgelschule wechseln wollen, um das Abitur zu machen. Allen wird das Angebot einer Ganztagsschule mit Sportprofil präsentiert. Die einzelnen Fachbereiche erläutern, was es heißt, künftig leistungsdifferenziert unterrichtet zu werden. Viele Projekte werden an diesem Tag anlaulich gemacht und aktuelle Bürgelschüler demonstrieren, was sie im Schulalltag gelernt haben. Einig sind sich alle darin, dass die Bürgelschule vom Teamwork lebt und das freudbetonte Lernen die große Beliebtheit der Bürgelschule erst so richtig möglich gemacht hat. Viele Interessenten haben die ganze Familie zum Tag der offenen Tür mitgebracht. Selbst Oma und Opa waren mitunter begeistert, was diese Schule zu bieten hat. Fast 100 von über 300 Besuchern haben die Aktion „Rote Hand“ mit ihrem individuellen Handabdruck unterstützt. Die Bürgelschüler protestieren mit diesem Projekt gegen die Praxis einiger Länder, Kindersoldaten auszubilden. Andere sind dem Aufruf gefolgt, ausgediente Handys bei einer Sammelaktion abzugeben. Diese Idee unterstützt eine überregionale Maßnahme zur Havelrenaturierung. Für die Schulleitung war besonders wichtig, dass auch den zahlreichen Kooperationspartnern gedankt wird, die in ihrer täglichen Arbeit die Bürgelschule noch attraktiver machen. Stellvertretend dafür schlüpfte der Schulleiter kurz in ein anderes Gewand, um seinen Respekt für die engagierte Tätigkeit des ASB zum Ausdruck zu bringen. Der Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg!

Keine Kommentare

Lesewettbewerb 2011

Christine Kosiol krönt die Lesekönigin 2011

Einen Marathon absolvierten Schülerinnen und Schüler der 7. bis 9. Klassen anlässlich eines traditionellen Wettstreits, der vom Fachbereich Deutsch organisiert wird. Diesmal geht es nicht um den so beliebten Sport an der Bürgelschule. Hier handelt es sich um einen Lese-Marathon. Fünf Stunden lang mussten sich die Kandidaten in verschiedenen Kategorien der aufmerksamen Jury stellen. Christine Kosiol bedankte sich während der Siegerehrung bei allen Teilnehmern für die hohe Konzentration und die so bewundernswerte Disziplin. Es wurden Sachpreise und Gutscheine für insgesamt sehr gute Leseleistungen vergeben. Cerstin Willing lobte das hohe Niveau dieser Veranstaltung und stellte einen weiteren Qualitätssprung seit Einführung des Lesewettstreits fest. Rektor Michael Hohmann bedankte sich bei den Lehrkräften und Jurymitgliedern und ließ es sich nicht nehmen, der neuen Lesekönigin persönlich zu gratulieren. Lesekönigin 2011 wurde Gina Gratopp aus der Klasse 7e. Herzlichen Glückwunsch!

Keine Kommentare

Projekte zum Heimatfluss Havel

Der engagierte Naturschützer Rocco Buchta beim Studium von Projektarbeiten der Bürgelschüler

Die Projektgruppe unter Leitung von Kathrin Hoeft ist inzwischen viel gereist, um Flüsse unserer Region zu erforschen. Einige Schüler waren in Tschechien an der Elbquelle, vorher wurde im Spreewald und rund um die Havel geforscht. Beim internationalen Ökologie-Treffen in  Polen sammelten die Projektschüler ebenso viele wertvolle Erfahrungen. Zuletzt wurde die Bedeutung der Schleusen rund um Rathenow untersucht, Modelle dazu gebaut und Vorträge erarbeitet. Einen Ausschnitt dieser Projektarbeit präsentierten die Schüler während eines Treffens mit dem engagierten Naturschützer Rocco Buchta. Er informierte über die Hintergründe des Hochwassers, sprach über die Geschichte der Havel und ihre Niederungen und unterstrich die Notwendigkeit der Renaturierung unseres Heimatflusses. Der Naturschutzbund Deutschland ist im Rahmen eines groß angelegten Projekts damit beschäftigt, die Wasserläufe der Havel gründlich zu erforschen und langfristig wieder natürliche Rahmenbedingungen zu schaffen. Rocco Buchta ist mit der Projektleitung beauftragt und hat in der Bürgelschule sehr anschaulich verdeutlicht, wie wertvoll die Arbeit unserer Projektgruppe ist. Deshalb gebührt allen ein großes Dankeschön für diese interessante Präsentation.

Keine Kommentare

Rote Hände vor dem Blauen Saal

Diana Golze ist Chefin der SVV und unterstützt die Aktion „Rote Hand“ der Bürgelschule

Die Bürgelschule ist bekannt für ihre interessanten Unesco-Projekte. Eines davon ist die Aktion „Rote Hand“. Nicht erst seit die komplette Mannschaft von Hertha BSC ihre roten Hände auf  Bürgel-Papier verewigt hatte, ist dieses Projekt zu einem Markenzeichen im Kampf gegen den Einsatz von Kindersoldaten geworden. Auch hochrangige Politiker haben bereits ihre „Fingerabdrücke“ hinterlassen. In den Winterferien ließen es sich Tommy, Jenny und Franka von der Projektgruppe „Rote Hand“ nicht nehmen, die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung am Rande ihrer Sitzung um aktive Teilnahme zu bitten. Die SVV fand im Kulturzentrum statt. Vor dem „Blauen Saal“ hinterließen 32 Abgeornete ihre „Rote Hand“. Quer durch alle Fraktionen zog sich die Mitwirkung unserer demokratischen Vertreter.  Diana Golze hatte als Chefin des Rathenower Parlaments dieser Aktion schon lange vorher zugestimmt. Sie selbst ist vielseitig politisch aktiv, nicht nur in unserer Region. Denn als Mitglied des Bundestages weiß sie um die Bedeutung dieser Aktion, die für Fairness allen Kindern dieser Welt gegenüber eintritt. Es ist in unserem Zeitalter ein Unding, dass Kinder von ihren Familien gewaltsam getrennt werden, um dann in den Bürgerkrieg geschickt zu werden. Und dennoch ist es eine Tatsache. Dagegen wendet sich unsere Aktion – und zwar solange, bis es Anzeichen einer Abkehr von dieser menschenunwürdigen Praxis geben wird. Die Projektgruppe wird zum Tag der offenen Tür am 12. Februar ihre nächste Aktion starten.

Keine Kommentare

Irre Idee von Rosi

E-Gitarre für die Schülerband Dank der Initiative von Rosi

Justin Rösler, genannt Rosi, ist ein engagiertes Mitglied unserer Schülerband. Aber zu seinem Leidwesen konnte sich die Schule bisher keine E-Gitarre leisten. Woher also nehmen? Rosi hat einfach Eigeninitiative ergriffen und die Winterferien dazu genutzt, kleine Spenden einzutreiben, um der Band den Wunsch nach einer E-Gitarre zu erfüllen. Bei nahezu 60 Einzelhändlern und Privatpersonen in Rathenow und Premnitz hat er sein Anliegen vorgetragen und ist bei vielen auf Verständnis gestoßen. Spenden zwischen 2 Euro und 30 Euro hat er im Namen seiner Schule gesammelt und nach den Ferien sage und schreibe fast 240 Euro abgerechnet. Die Bandmitglieder werden sich über so viel Engagement natürlich sehr freuen. Aber auch die Schulleitung war beeindruckt von der Courage, die Justin an den Tag gelegt hat. Ein Dank geht auch an die edlen Spender und an die fleißigen Helferinnen Maike und Carolin. Respekt Rosi!!!

Keine Kommentare