Archiv für März, 2009

Wintersport bei Bürgels

Nachdem im ersten Durchgang die Jüngsten aus einer 7.Klasse mit verstärktem Sportunterricht das Einmaleins des Skifahrens erfolgreich erlernen konnten, durften in der zweiten Woche die älteren Jahrgänge den Winter in vollen Zügen genießen. Insgesamt 70 Bürgelschüler fanden in diesen zwei Wochen nahezu ideale Wintersportbedingungen im Tschechischen Riesengebirge vor. Dass Genuss auch anstrengend ist, davon kann jeder Teilnehmer ein Lied singen. Um 7.00 Uhr begann fast jeder Tag mit einem 15-minütigen Morgenlauf im Dunkeln durch die kalte Schneeluft. Mit soviel Sauerstoff in den Lungen schmeckt das Frühstück besonders. Die folgenden 6-7 Stunden gehörten ganz dem Ski und dem Snowboard auf den Hängen und Fun Parks rund um das bekannte Wintersportzentrum Spindleruv Mlyn.

Nach dem Abendbrot war es mit Aktivitäten rund um die weiße Pracht aber noch nicht vorbei.

Einige Schüler bereiteten in den Wochen vor ihrem Wintersporthöhepunkt abendliche Theorieveranstaltungen vor. In sehr ansprechenden Power Point Vorträgen gaben sie interessante Einblicke in die Vielfalt von Snowboardausrüstung und in die Geschichte des Skisports. Imposante Videos von Snowboardprofis rundeten die Themenabende ab.

Dass um die zwanzig Schüler auch nach diesem Mammutprogramm noch Energie hatten, bewiesen abendliche American Football Spiele im Schnee. Unser amerikanischer Austauschschüler Brandon Forsythe war wohl der Anstifter.
Der Besuch eines Spiels der ersten Tschechischen Eishockeyliga am zweiten Abend war ein weiteres Highlight und machte Lust auf ein Hockeymatch auf zugefrorenen havelländischen Seen.

Zeit für das Einstudieren der Auftritte beim Abschlussprogramm musste auch noch gefunden werden. Ein Abschlussabend mit  sehr lustigen Beiträgen um das Motto „In 80 Tagen um die Welt“ kam als stimmungsvolles Ergebnis heraus. Sehr emotional ging es zudem bei der Verabschiedung von Renate Rehfeldt zu, die seit 15 Jahren die Skiwochen als Krankenschwester begleitet hat. Nochmals ein Riesen Dankeschön für ihren tollen Einsatz in all den Jahren.
Mit Hilfe ihrer sechs Sportlehrer bereiten sich die Jugendlichen an sechs prall gefüllten Tagen in verschiedenen Leistungsgruppen auf den Abschlusstag vor. Bei Technik-Tests und den Schulmeisterschaften im Riesenslalom , Snowboardslalom, im Bergcrosslauf und im „Slalom der Ski-Frischlinge“ ging es am Ende bei jedem um die Wurst.

Die Lernerfolge waren in diesem Jahr überdurchschnittlich gut, vom Wintersportvirus ist nach diesen erlebnisreichen Tagen mit Sicherheit jeder der Teilnehmer infiziert worden. Auf ein Neues im nächsten Winter!

Keine Kommentare

Projekt „Rote Hand“

407 rote Hände!
Das erste Halbjahr endete für die UNESCO – Gruppe der Schule mit dem Abschluss der Aktion „Rote Hände gegen Kindersoldaten“. Neben vielen Schülern und Lehrern, beteiligten sich daran auch der Landtagspräsident, Bundes- und Landtagsabgeordnete, Kommunalpolitiker und die Mitarbeiter der Stadtverwaltung Rathenow.
Höhepunkt war der Besuch beim Partnerverein Hertha BSC, wo die Beteiligung für den Manager Dieter Hoeneß genauso selbstverständlich war wie für den Trainerstab, alle Spieler und die Mitarbeiter der Geschäftsstelle.
407 rote Hände wurden amnesty international als Träger der Aktion von der Schule zugeschickt.
Wichtig war, dass sich prominente Menschen mit diesem Thema auseinandersetzen. Deshalb sind wir glücklich, dass der Landtagspräsident, zahlreiche Politiker und Mitarbeiter der Stadtverwaltung und sogar die Profis und die Verwaltung von Hertha BSC Berlin mitgemacht haben. Allen aus der Bürgelschule ein großes Dankeschön!!!!!!

Keine Kommentare

Grüne Woche in Berlin

Das Spiel mit der Schwerkraft – Balance & Co.

Einige Sportler der Bürgelschule durften beim Antenne Brandenburg-Bühnenprogramm der GRÜNEN WOCHE in den Berliner Messehallen mitwirken und den Messebesuchern bei zwei Auftritten zeigen, dass an ihrer Schule Bewegung groß geschrieben wird.

Die momentan acht besten Akteure der 30-köpfigen Jonglier- und Einradgruppe „Balance & Co.“ (v.l.: Max Vogt, Josephine Hübner, Mathias Menck, Sabrina Juhnke, Patricia Siebrecht, Sergej und Wladimir Grün und Florian-Lee Randau) versetzten das Publikum in Erstaunen. Die Fähigkeit, zu rockiger Musik so mit der Schwerkraft zu spielen, brachte ihnen eine Menge Beifall ein, auch von Erntekönigin Ina Bölke (4. v.l.) Mittendrin Projektleiter Ralf Kuchenbecker, der sichtlich Spaß hat an den tollen Auftritten seiner Truppe.

Keine Kommentare

Besuch im Bundestag

Der Politik-Kurs 12 bereitet eine eigene Landtagsdebatte vor. Aus diesem Grund sind zahlreiche Projektschritte notwendig, um ein Produkt mit hoher Qualität zu erzeugen. So verbrachte der Kurs bereits einen Aufenthalt im Landesparlament in Potsdam, bereitet gegenwärtig eine Gesprächsrunde mit MdL Christian Görke vor und verfasst Redebeiträge für die Debatte, die sich um einen Antrag zur Einführung eines Schülerstipendiums dreht. Die Einladung von Andres Voßhoff in den Deutschen Bundestag war für den Kurs natürlich eine willkommene Bereicherung in der aktuellen Recherchearbeit. MdB Andrea Voßhoff pflegt sehr intensive Kontakte zu Schülern der Bürgelschule. Sie betont immer wieder die streitbare aber immer sachliche Haltung der Bürgelianer. Auch beim jüngsten Treffen stand sie im Paul-Löbe-Haus (Bürogebäude der Abgeordneten im Bundestag) Rede und Antwort. Zuvor war sie Gastgeberin eines gemeinsamen Mittagessens für die Schüler. Im Reichtagsgebäude, wo der Deutsche Bundestag untegebracht ist, erlebte der Politik-Kurs einen hoch interessanten Vortrag über die brisante Geschichtes des Reichstagsgebäudes. Natürlich wurde auch über die aktuelle Arbeit der Bundestagsabgeordneten berichtet. Andrea Voßhoff überreichte allen Teilnehmern Material für die weitere Projektarbeit. In Kürze wird es weitere Kontakte geben, denn ihre Partei prüft ebenso wie die Schüler Varianten zur Einführung von Schülerstipendien. Dieser gedankliche Austausch wird sicherlich sehr spannend. An dieser Stelle aber zunächst ein großes Dankeschön für den freundlichen Empfang in Berlin von MdB Andrea Voßhoff!

Keine Kommentare

Nikolausbowling 2008

An der diesjährigen Schulmeisterschaft im Bowling nahmen 10 Teams teil. Das vorweihnachtliche Nikolausbowling hat wie so viele andere Ereignisse in der Bürgelschule Tradition. Auf der Anlage der erfolgreichen Mannschaften vom TSV Chemie Premnitz eröffnete Bundestrainer Peter Lorenz die Meisterschaft 2008. Unterstützt wurde er wieder von Nationalspieler Tobias Gäbler. Die Schüler boten wieder großen Sport, vor allem einer ragte mit einer beachtlichen Serie heraus. Tobias Flick bowlte in drei Durchgängen insgesamt 509 Pins und wurde zum besten Spieler gekürt. Sein Team – die „Strikemaker“ landete mit insgesamt 1945 Pins auf Rang 3. Der Titelverteidiger „Ulis Elite“ konnte einen sehr guten 2. Platz behaupten. Der Leistungskurs Sport aus dem Abiturjahrgang bowlte 2065 Pins. Am Abend war das Team beim Lichterpaarlauf gleich wieder aktiv und unterstrich einmal mehr die überdurchschnittlichen sportlichen Ambitionen dieses Kurses. Etwas überraschend, aber völlig verdient erspielte sich das Team „Gewinner“ aus der 9. Klasse den Hauptpreis (2176 Pins). Der von der Firma N1 GmbH gestiftete Wanderpokal erhält somit eine neue Gravur und für 2008 den Schriftzug „Gewinner“ (Klasse 9). An dieser Stelle bedanken wir uns für die großzügige Unterstützung bei Uwe Stöhr, Geschäftsführer der N1 GmbH. Mit viel Beifall von den Aktiven, die viel Spaß während dieser Meisterschaft hatten, wurden Peter Lorenz und Tobias Gäbler bedacht. Sie waren tolle Gastgeber und spendierten den Teilnehmern einen kleinen vorweihnachtlichen Imbiss. Die Arbeitsgemeinschaft Bowling wird sich im Training auch in Zukunft mächtig ins Zeug legen. Der Sieg von Tobias hat bewiesen, dass sich regelmäßiges Training auszahlt. Die AG will sicherlich auch 2009 wieder den Einzelsieger stellen…

Keine Kommentare

Tag der Naturwissenschaften 2008

Traditionell im November steht ein besonderer Projekttag auf dem Programm. In allen Jahrgängen werden unterschiedliche Aufgaben zu naturwissenschaftlichen Themen gelöst. Der „Tag der Naturwissenschaften“ soll an den Mann erinnern, dessen Namen die Schule seit 1948 trägt – Bruno H. Bürgel. Der 14. November ist sein Geburtstag. Mit vielen Ideen werden die Inhalte vorbereitet und dann geht es an die Arbeit. Auch in diesem Jahr konnten die Fachlehrer der naturwissenschaftlichen Fächer eine hohe Qualität bei den Schülerarbeiten feststellen. Die in Projektform erstellten Ergebnisse wurden ausgewertet und die besten Leistungen mit Urkunden und kleinen Preisen ausgezeichnet. Unser Foto zeigt die Preisträger bevor sie sich über die vom Schulförderverein gestifteten Pfannkuchen hermachen durften.

Keine Kommentare

Bürgel auf dem Weg nach Preußen

Unser Projekttag führte uns nach Potsdam in das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte. Im Kutschstall wurden wir durch die Ausstellung „Land und Leute“ geführt, welche uns mit unseren märkischen Vorfahren bekannt machte. Ausgerüstet mit Fotoapparat und Stadtplan starteten wir dann unsere Stadtrallye. In kleinen Gruppen erkundeten wir historische Objekte zwischen Altem und Neuem Markt. Es war nicht leicht, sich zu orientieren, doch so langsam kamen wir in Trab. Skulpturen mussten Schlössern zugeordnet, geschichtliche Stätten und Gedenksteine gefunden, Glockenspiellieder erkannt und historische Daten anhand von Inschriften herausgefunden werden. Ein Mittagsmahl wie dazumal brachte uns anschließend die richtige Stärkung. Die letzte Runde des Tages wurde mit der Busfahrt zum Neuen Palais eingeleitet. Dort unternahmen wir eine interessante Führung mit Anprobe historischer Gewänder. Hofknicks- und Fächerkunde (der zum Fächeln) waren sehr amüsant. (halbgeschlossener Fächer an die Lippen bedeutet: „Küss mich!“) Gamaschen und Korsett gehörten zur Leibausstattung königlicher Geblüte. In Filzpantoffeln durchschritten wir Muschel- und Grottensaal, Marmorsaal sowie königliche Wohngemächer. Dieser Tag brachte uns Geschichte lebhaft näher, alle waren begeistert. Das Projekt ist ein Angebot des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten und der Ostdeutschen Sparkassen-Stiftung. Dank Förderung letzterer fielen nur Kosten in Höhe von 5,-€ pro Schüler an. Danken möchten wir den begleitenden Lehrern und Eltern, insbesondere unserer Initiatorin Frau Willing.

Klassen 7a, 7b

Keine Kommentare

Vive la France

Frankreich unterwegs

Das FRANCE MOBIL an der Bürgelschule

Anfang November 2008 machte das France Mobil an der Bürgelschule in Rathenow Station, um den Schülern der siebten, achten und neunten Klassen noch mehr Spaß an der französischen Sprache zu vermitteln.France Mobil wurde von der Kulturabteilung der französischen Botschaft in Deutschland und der Robert-Bosch-Stiftung gemeinsam auf den Weg gebracht.  Die Renault Nissan Deutschland AG ermöglicht mit seinen Kangoos die Mobilität der zwölf jungen französischen Referenten, die durch ganze Republik fahren, um den deutschen Schülern in spielerisch gestalteten Unterrichtsstunden die französische Sprache und Kultur vorzustellen. Laurent  Maignan gelang es schnell die anfängliche Zurückhaltung der Schüler aufzulösen und die Jugendlichen mit seinem französischen Charme zu begeistern. Gemeinsam verbrachten Lehrer, Schüler und Referent eine äußerst kurzweilige Zeit.

Unser Fazit – jederzeit wieder!

Sylke Pradl / Stephanie Lutz

Keine Kommentare

Magic Moment im Olympiastadion

Magic Moment für Bürgelschüler im Berliner Olympiastadion

RATHENOW [weg] Hertha BSC Berlin hat Wort gehalten und der Siegerschule eines lukrativen Wettbewerbs den versprochenen „Magic Moment“ präsentiert. Die Rathenower Bruno-H.-Bürgel-Schule ging als Sieger einer Aktion hervor, die Hertha BSC im Rahmen zahlreicher Projekte mit den Partnerstädten von Hertha ins Leben gerufen hatte. Diejenige Partnerschule, die mit den meisten Schülern, Lehrern, Familienangehörigen und Freunden ins Stadion zum „Brandenburg-Tag“ im Heimspiel gegen den FC Energie Cottbus kam, sollte auf ganz besondere Weise ausgezeichnet werden. Die sportbegeisterte Bürgelschule hat mal wieder zugeschlagen und durfte mit einer „Bürgel-Elf“ vor dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart zunächst eine Ehrenrunde im Stadioninnenraum drehen. Während dessen stellte der Stadionsprecher die Partnerschule aus Rathenow den fast 50000 Besuchern im Stadion vor. Die Schüler trugen ein Banner mit der Aufschrift Bürgelschule Rathenow durch das Olympiastadion und wurden von Kamerateams und Fotografen, die vom Bundesligaspieltag berichteten, begleitet. Für die Schüler war dieser Augenblick ein großes Erlebnis, für die Havelstadt war es eine tolle Werbung. Nicht zum ersten Mal durfte die Bürgelschule ihre Stadt repräsentieren. Bereits in acht verschiedenen Stadionheften der Ausgabe „Wir Herthaner“ wurde über die Rathenower Bildungseinrichtung berichtet. Daraufhin kamen aus Berlin sogar Anrufe von interessierten Eltern, die sich für die Ausbildung an der sportprofilierten Ganztagsschule in Rathenow interessieren.

Die Kooperationsbeziehung zwischen Rathenow und Hertha BSC Berlin zahlt sich mehr und mehr für beide Seiten aus. Die Bürgelschule motiviert mit viel Geschick immer mehr Rathenower, zu den Heimspielen der Herthaner ins Olympiastadion zu fahren. Gegen Cottbus waren es 250, zuvor gegen Werder Bremen fast 600. Für das Sonntagsspiel am 8. November gegen das Überraschungsteam TSG 1899 Hoffenheim gingen vor den Herbstferien bereits wieder 70 Vorbestellungen ein. Die Schule ihrerseits profitiert von dieser Kooperation in vielfältiger Form. Man muss nur die Schüler befragen, die am Samstag gegen den VfB Stuttgart dabei waren. Wann verbringt man schon im VIP – Bereich des Olympiastadions einen Abend mit den Fußballprofis bei gutem Essen und einer nicht alltäglichen Atmosphäre? Während Arne Friedrich Autogramme gab, stand Steve von Bergen an den für die Bürgelschule im VIP-Bereich reservierten Tischen geduldig Rede und Antwort. Besonders die jüngeren Fans aus den 7. Klassen waren schier aus dem Häuschen, weil so viele Eindrücke auf sie einströmten. Die Schüler der Oberstufe waren da schon abgeklärter, wenngleich sie sich auch sehr beeindruckt zeigten, wie sympathisch Steve von Bergen die Zeit mit den Bürgelianern verbrachte. Er sprach von seinem Besuch in Rathenow während der Aktion „Hertha hautnah in Rathenow“ am Unesco-Projekttag der Schule im April, der gemeinsam mit der Deutschen Bahn und dem BSC Rathenow 94 organisiert wurde.

Er erinnerte sich an seine Interviewpartnerin Kathleen und an den Fußballer Tibor, der nach dem Abitur beim Hauptstadtclub eine Lehre aufnehmen möchte. Beide sind in der Bürgelschule als Hertha-Botschafter aktiv und waren selbstverständlich beim Treffen im Atrium des Berliner Olympiastadions dabei.

Neben vielen Autogrammen konnten die Bürgelschüler zahlreiche Eindrücke mitnehmen, nicht zuletzt diesen wichtigen 2:1 – Sieg, der den Hauptstadtclub auf den 4. Tabellenplatz der 1. Bundesliga brachte. Schulleiter Michael Hohmann fasste diesen emotionalen Ausflug nach Berlin kurz und bündig zusammen:

„Wir sind Berliner!“

(aus dem Preußenspiegel)

Keine Kommentare

Brandon Forsythe bloggt für seine Fans

Brandon Forsythe gehört eigentlich nach Ohio (Vereinigte Staaten) – zur Zeit aber ist er als Austauschschüler Gast an der Bürgelschule und besucht für ein Jahr die 11. Klasse der gymnasialen Oberstufe. Über seine Erlebnisse hält er seine amerikanischen Freunde auf dem Laufenden – in einem dafür eingerichteten Blog. Für die Bürgelschüler und seine neuen Freunde in Deutschland gibt es parallel dazu eine deutsche Übersetzung.

Auf seinem virtuellen Tagebuch hält Brandon fest, was ihm in Deutschland begegnet, welche Entdeckungen er macht, was ihm gefällt und erstaunt: sehr lesenswert!

Das Blog ist erreichbar unter http://www.brandonforsythe.com – die deutschsprachige Version unter http://www.brandonforsythe.com/de/ ..

Keine Kommentare